Leitung eines umfassenden Restrukturierungsprojekts

über alle Phasen von der Konzeption bis hin zur Implementierung bei einem Dienstleiste. Laufzeit 18 Monate, Budget im zweistelligen Millionenbereich, Amortisationsdauer unter 2 Jahren.

Ausgangssituation

  • Dienstleistungsunternehmen mit 6 regionale Einheiten in Deutschland mit identischer Organisationsstruktur, weitgehend als Profitcenter geführt und mit insgesamt rund 1000 Mitarbeiter an ca. 80 Standorten
  • Funktionen teilweise in regionalen Shared Service Centern (SCC) gebündelt, teilweise auf viele Standorte verteilt

Projektauftrag: Konzeption und Umsetzung einer 3-Regionen-Struktur in Deutschland:

  • Geographischer Zuschnitt der neuen Regionen
  • Verbindliche, an der Wertschöpfungskette orientierte Aufbauorganisation
  • Funktions- und Schnittstellenbeschreibungen für alle neuen oder veränderten Organisationseinheiten
  • Regionale Detailstruktur mit Zieldimensionierung und Klärung aller Standortfragen
  • Reduktion der der Anzahl der bereits vorhandenen 6 SCC
  • Prozessanpassungen/-optimierungen sofern sie durch das Projekt erforderlich werden und/oder für den Projekterfolg unabdingbar sind
  • Alle erforderlichen Personalmaßnahmen
  • Laufende Kommunikation in Richtung Führungskräfte, Mitarbeiter und Betriebsrat
  • Erforderliche Anpassungen in IT-Systemen und Reporting

 Ziele hinter dem Projektauftrag

  • Erhöhung der Schlagkraft der Organisation, Effizienzsteigerung durch
    • Verschlankung der Organisation
    • Überführung von weiteren Massenprozessen aus der Fläche in wenige SCC
    • Sicherstellung von einheitlichen Prozessen
  • Direkte Kostensenkung durch
    • Abbau von Führungskräften
    • Abbau von Mitarbeiter

Projektergebnisse

  • Direkte wirtschaftliche Ergebnisse
    • Abbau von 30% der regionalen Führungskräfte der Ebenen 1 bis 3
    • Abbau von ca. 15% der regionalen Mitarbeiter
    • Nachhaltige Einsparungen ca. 5,5 Mio. EUR p.a.
    • Projektkosten ca. 10 Mio. EUR (wie geplant)
  •  Weitere Ergebnisse
    • 3 statt 6 Regionen
    • Neuer prozessorientierter Funktionszuschnitt der Organisation
    • Reduktion der Anzahl der schon vorhanden SCC von 6 auf 2, davon ein Neues im östlichen Ausland bei gleichzeitiger Zentralisierung der Verantwortung
    • Verlagerung der Innendiensttätigkeiten von 2 weiteren Funktionsbereichen aus der Fläche in 1 SCC je Region (damit verbleiben in den vielen kleinen Standorten nur noch die sehr kundennahen Funktionen)
    • Bündelung aller technischer Außendiensttätigkeiten in der neuen Funktionseinheit „Technischer Kundendienst“